Ärzte Zeitung, 22.01.2007

Hoffnung bei Darmkrebs mit Cetuximab

DARMSTADT (eb). Eine Ersttherapie mit Cetuximab (Erbitux®) plus Irinotecan verlängert das progressionsfreie Überleben beim metastasiertem Kolorektalkarzinom.

Das ergab eine Phase-III-Studie, wie die Merck KGaA berichtet. In die CRYSTAL*-Studie wurden mehr als 1000 Patienten aufgenommen. Bisher ist in der EU Cetuximab zugelassen für die Kombinationstherapie mit Irinotecan bei Patienten mit metastasiertem Kolorektal-Ca, die auf Irinotecan nicht mehr angesprochen haben. Eine weitere Indikation ist die Kombination mit Bestrahlung bei lokal fortgeschrittenem Plattenepithel-Ca.

Pro Jahr erkranken mehr als 370 000 Menschen in Europa an Darmkrebs. Etwa 25 Prozent haben zum Zeitpunkt der Diagnose bereits Metastasen. Die Fünf-Jahres-Überlebenszeiten betragen bei Patienten mit metastasiertem Kolorektalkarzinom bislang lediglich fünf Prozent.

*Cetuximab combines with iRinotecan in first line therapy for metastatic colorectal cancer

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Engagement, das Früchte trägt

Jungen Menschen fehlt es an Gespür für ehrenamtliches Engagement? Ein Vorurteil, wie sich bei der Springer Medizin Gala gezeigt hat. Deutlich wurde auch, dass Engagement für Hilfsbedürftige auch den Sinn für das Politische schärft. mehr »

So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »