Ärzte Zeitung, 18.06.2007

Erste gute Daten für Bluttest auf Darmkrebs

BALTIMORE (ddp). US-amerikanische Mediziner haben einen Bluttest für Darmkrebs und seine Vorstufen entwickelt. In ersten Untersuchungen konnten die Forscher um Dr. Robert Getzenberg von der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore 91 Prozent der Krebserkrankungen bei Patienten anhand zweier charakteristischer Proteine im Blut zweifelsfrei feststellen (Cancer Research 67, 2007, 5600).

Die Proteine CCSA-3 und CCSA-4 sind beim Aufbau von Darmkrebs und -polypen beteiligt und gelangen nach dem Absterben der Krebszellen ins Blut. Bei 28 Patienten mit Darmkrebs betrug die Treffsicherheit 100 Prozent.

Weitere 107 Patienten erhielten nach der Blutentnahme eine Koloskopie. Von 46 Patienten mit endoskopisch nachgewiesenem Krebs oder Polypen wurden 42 mit dem Bluttest identifiziert. Bis zur klinischen Einführung des Tests wird es aber noch Jahre dauern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »