Ärzte Zeitung, 11.03.2008

Uni-Klinikum informiert zu Darmkrebs

MANNHEIM (Rö). Wie hoch ist mein persönliches Risiko, an Darmkrebs zu erkranken? Wie kann ich vorbeugen? Welche Therapiemöglichkeiten gibt es?

Auf diese Fragen erhalten Patienten Antworten von Ärzten des Universitätsklinikums Mannheim. Zu erreichen sind die Experten am Donnerstag bei einer Telefonaktion im Universitätsklinikum Mannheim. Hintergrund der Aktion ist der Darmkrebsmonat März, auf den auch die Gastroliga e. V. mit mehreren Veranstaltungen hinweist.

Bereits am Mittwoch sind Patienten, Angehörige und Interessierte eingeladen, eine Informationsveranstaltung zu besuchen. In neun Vorträgen berichten Krebs-Spezialisten unter anderen darüber, wie Darmkrebs entsteht, wie eine Darmspiegelung funktioniert und welche Therapien es gibt.

Informationsveranstaltung für Patienten und Interessierte am Mittwoch dem 12. März, von 15 Uhr bis 18.30 Uhr im Großen Hörsaal des Klinikums Mannheim Haus 6, Ebene 4

Telefonaktion am Donnerstag, dem 13. März, zwischen 18 Uhr und 20 Uhr unter der Rufnummer 06 21 / 383 - 50 50

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »