1.  Fallbeispiel: Brustkrebs streute in Dünndarm

[21.03.2019] Bei manchen Frauen mit Brustkrebs kann es auch nach sehr langer Latenzzeit zu Absiedlungen im Dünndarm kommen, die leicht als primärer Tumor fehlgedeutet werden können. Das verdeutlicht ein aktuelles Fallbeispiel.  mehr»

2.  Familiärer Darmkrebs: Erhöhtes Krebsrisiko auch bei Halbgeschwistern von Darmkrebspatienten

[21.03.2019] Geschwister von Darmkrebspatienten haben im Vergleich mit Geschwistern aus Familien ohne Darmkrebsfälle ein 1,7-fach erhöhtes Risiko, an Darmkrebs zu erkranken. Und wie steht es um Halbgeschwister?  mehr»

3.  Darmkrebsvorsorge: Alternative zum iFOBT als IGeL möglich

[20.03.2019] Den Durchbruch bei der Darmkrebsvorsorge haben die immunologischen Tests zahlenmäßig bislang nicht gebracht. Aber auch medizinisch gibt es Alternativen – für Selbstzahler.  mehr»

4.  Kommentar zum Darmkrebs-Risiko: Runter von der Couch!

[18.03.2019] Bewegungsmangel begünstigt die Krebsentstehung. Das hat bereits 2014 eine Metaanalyse von Regensburger Präventionsmedizinern auf der Basis von mehr als 40 Studien bestätigt (JNCI 2014; online 16. Juni).  mehr»

5.  Bei Menschen unter 50: Viel fernsehen erhöht Darmkrebs-Risiko

[18.03.2019] Bewegen sich Menschen, die jünger als 50 sind, wenig, steigt offenbar ihr Risiko für Darmkrebs. Eine US-Studie offenbart: Frauen, die mehr als zwei Stunden pro Tag fernsehen, haben eine deutlich erhöhte Krebs-Wahrscheinlichkeit.  mehr»

6.  Damkrebs: Biomarker rücken in den Fokus

[18.03.2019] Die Bedeutung der Biomarker für die Prävention und Therapie von Darmkrebs wird künftig zunehmen, meint Professor Stefan Kasper vom Westdeutschen Tumorzentrum an der Uniklinik Essen. Warum, erläutert er im Interview.  mehr»

7.  Neues Einladungsverfahren: Schub für die Darmkrebsvorsorge?

[15.03.2019] In diesem Sommer greift das neue bundesweite Einladungsverfahren zur Darmkrebsvorsorge. Damit kommen auf die Praxen auch neue Beratungsaufgaben zu.  mehr»

8.  Vorsorge nach Maß: Familiäre Risiken bei Darmkrebs

[13.03.2019] Es sind zwei deutlich verschiedene Dinge: familiärer Darmkrebs und ein familiär erhöhtes Risiko für Darmkrebs. Die empfohlenen Koloskopie-Intervalle und weitere Untersuchungen unterscheiden sich entsprechend.  mehr»

9.  Darmkrebsfrüherkennung: Zwei Jahre iFOBT – ernüchternde Bilanz

[13.03.2019] Die Umstellung der Darmkrebsfrüherkennung auf immunologische Stuhltests hat die Erwartungen bislang nicht erfüllt.  mehr»

10.  Onkologie: Mit iFOBT entdeckter Darmkrebs hat bessere Op-Ergebnisse

[13.03.2019] Darmkrebspatienten, deren Tumor im iFOBT aufgefallen ist, haben einen günstigeren postoperativen Verlauf als Patienten, deren Karzinome nicht beim Screening diagnostiziert wurden.  mehr»