Ärzte Zeitung, 17.03.2011

Buchtipp

Das Immunsystem attackiert die Leber

Das Immunsystem attackiert die Leber

Autoimmune Hepatitis, UNI-MED Science, 1. Auflage 2010, 112 Seiten Hardcover, 25 Abbildungen, 29,80 Euro, ISBN 978-3-8374-1259-8

Ein Thema kurz und knapp auf den Punkt zu bringen, zeichnet die Reihe "Science" aus dem Uni-Med Verlag aus. In dem auf englisch erschienen Band "Autoimmune Hepatitis" haben sich die beiden Hepatologen Privatdozent Arndt Vogel und Professor Michael P. Manns des Themas angenommen.

Auf rund 100 Seiten geht es in dem Booklet um typische und atypische Manifestationen der seltenen Erkrankung. Menschen mit einem klinischen Interesse an der Autoimmun-Hepatitis wird ein umfassender Überblick zum Thema gegeben. Wie immer in der Reihe werden aktuelle Studienergebnisse berücksichtigt. Die zitierte Originalliteratur ist auf 15 Seiten verzeichnet.

Die Bedeutung histologischer Parameter wird ebenso beschrieben wie die Rolle von Autoantikörpern gegen eine Reihe von Zellstrukturen. Hier geht es nicht nur um die bekannten ANA und ANCA, sondern auch um Antikörper gegen den AsialoglycoproteinRezeptor (ASGPR).

Im Kapitel Therapie wird auf die besonderen Situationen von Schwangeren oder älteren Patienten mit Autoimmun-Hepatitis eingegangen. Beschrieben werden auch alternative oder neue Therapieansätze, etwa mit Methotrexat, Mycophenolat Mofetil (MMF) oder Ursodeoxycholsäure, letztere zusätzlich zu einer Kortikosteroidtherapie. (hub)

Privatdozent Arndt Vogel und Professor Michael P. Manns (Herausgeber): Autoimmune Hepatitis, UNI-MED Science, 1. Auflage 2010, 112 Seiten Hardcover, 25 Abbildungen, 29,80 Euro, ISBN 978-3-8374-1259-8

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »