Ärzte Zeitung, 25.03.2004

Hämatologe erhält den diesjährigen Zimmermann-Preis

NEU-ISENBURG (grue). Der mit 10 000 Euro dotierte Johann-Georg-Zimmermann-Forschungspreis der Deutschen Hypothekenbank ging in diesem Jahr an den Hämatologen Privatdozent Wolf-Karsten Hofmann vom Universitätsklinikum Frankfurt am Main.

Der Hämatologe analysiert bei erwachsenen Patienten mit akuter lymphoblastischer Leukämie (ALL) die Genexpression. Mit Oligonukleotid-Mikroarrays (Chips) kann ein genetisches Profil erstellt werden, das Rückschlüsse auf die individuelle Wirksamkeit von Medikamenten gegen Leukämie erlaubt.

Hofmanns Arbeitsgruppe konzentriert sich auf Untersuchungen mit dem Enzymhemmer Imatinib (Glivec®). Der Tyrosinkinase-Hemmer ist das erste Medikament, das gegen einen spezifischen Gendefekt bei Leukämie gerichtet ist. An der hohen Imatinib-Resistenzrate von über 40 Prozent bei ALL dürften deshalb Unterschiede in der Genexpression ursächlich beteiligt sein.

Tatsächlich ließen sich in retrospektiven Untersuchungen durch vergleichende Analyse von 95 Genen resistente von sensitiven Zellen unterscheiden. In einer prospektiven Studie mit jährlich 600 neuaufzunehmenden Patienten wird jetzt der Vorhersagewert solcher Gentests geprüft. In Zukunft soll ALL-Patienten mit Hilfe der Genexpression eine Genotyp-spezifische Krebstherapie angeboten werden, die sich durch verbesserte Wirksamkeit und Verträglichkeit auszeichnet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »