Ärzte Zeitung, 06.07.2004

Positives Votum für Rituximab

Zulassungserweiterung wird für Herbst erwartet

GRENZACH-WYHLEN (eb). Die Zulassungserweiterung von Rituximab auch zur First Line-Therapie bei indolenten Non-Hodgkin-Lymphomen in Kombination mit Chemotherapie wurde von der europäischen Behörde CHMP positiv bewertet.

Wie das Unternehmen Hoffmann-La Roche mitteilt, basiert dieser Beschluß auf der Auswertung einer Phase III-Studie, die belegt, daß eine Therapie mit acht Infusionen Rituximab (MabThera®) plus CVP-Chemotherapie (Cyclophosphamid, Vincristin, Prednisolon) der alleinigen Chemotherapie signifikant überlegen ist. Dies gilt für alle gemessenen Endpunkte.

So wurde die mediane Zeit bis zum Therapieversagen um mehr als das Dreifache erhöht, wenn Rituximab hinzugegeben wurde (26 vs. 7 Monate), die mediane Zeit bis zur Progression fast verdoppelt. Die Indikationserweiterung wird für Herbst 2004 erwartet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »

Mit Geriatrietests zur Diabetestherapie à la carte

Der eine ist fit, der andere gebrechlich: Alte Menschen mit Typ-2-Diabetes brauchen individuelle Therapieformen. Ein Geriater gibt Tipps. mehr »