Ärzte Zeitung, 03.12.2004

Fludarabin oral zugelassen zur Primärtherapie

BERLIN (eb). Das EU-Verfahren zur Änderung der Zulassung von Fludara® Oral (Fludarabin) ist erfolgreich abgeschlossen worden. Damit ist das Präparat jetzt auch zur Primärtherapie bei chronisch-lymphatischer Leukämie (B-CLL) freigegeben. Das gab das Unternehmen Schering bekannt.

Die Indikationserweiterung basiert auf Ergebnissen einer europäischen Phase-II-Studie. Darin wurde bestätigt, daß unter anderen die Ansprechraten denen entsprachen, die mit der intravenösen Applikation von Fludarabin in der Primärtherapie bei B-CLL erzielt wurden. Die Formulierung zur oralen Therapie war bislang zur Zweitlinientherapie bei B-CLL zugelassen.

Topics
Schlagworte
Lymphome/Leukämie (777)
Innere Medizin (35021)
Organisationen
Schering (242)
Krankheiten
Leukämie (1000)
Wirkstoffe
Fludarabin (53)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Zwischen Trauer und Krankenversorgung

15:40Spanien steht unter Terror-Schock: Nach den Attacken in Barcelona und im Badeort Cambrils werden die Verletzten in 15 Krankenhäusern der Stadt behandelt. Die „Ärzte Zeitung“ berichtet fortlaufend über die Situation vor Ort. mehr »

3-D-Druck ersetzt Gips-Zahnabdrücke

Die 3-D-Technologie hat längst Einzug in die Medizin gehalten. In München gibt es eine volldigitale Kieferorthopädie-Praxis. Vom Scan bis zum 3-D-Druck des Zahnmodells läuft alles digital. mehr »