Ärzte Zeitung, 24.11.2008

Neuer Wirkstoff gegen Leukämie in Aussicht

BERLIN (gvg). Die neue Therapie-Option Bosutinib wirkt selbst bei Patienten mit chronischer myeloischer Leukämie (CML), die zuvor erfolglos behandelt wurden.

Bosutinib hemmt ein CML-spezifisches Enzym, seit Einführung von Imatinib bevorzugtes Ziel von CML-Therapien. Es sei ein Präparat der zweiten Generation, das selbst bei Imatinib-resistenten Enzymvarianten wirke, sagte Privatdozent Philipp le Coutre von der Charité Berlin bei einer Veranstaltung von Wyeth.

Die 355 Patienten einer Phase-II-Studie hatten im Mittel 26 Monate Imatinib erhalten, bevor es zu Resistenz oder Intoleranz kam, oder andere Mittel. Bei 93 Prozent der Imatinib-resistenten Patienten kam es zum hämatologischen, bei 80 Prozent zum kompletten hämatologischen Ansprechen, einer Normalisierung der Leukozytenzahl. 26 Prozent hatten ein komplettes zytogenetisches Ansprechen, ermittelt über die Zahl der Zellen mit einem bestimmten genetischen Marker. Günstig sei auch das Verträglichkeitsprofil, so komme es nicht zu einer Flüssigkeitsretention.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »