Ärzte Zeitung online, 14.07.2009

Knochenmarkspenderdatei DKMS meldet Rekord

TÜBINGEN (dpa). Immer mehr Menschen sind bereit, Knochenmark für leukämiekranke Patienten zu spenden. Allein im ersten halben Jahr 2009 ließen sich fast 180 000 Menschen als Knochenmarkspender registrieren. Das seien schon fast so viele wie im gesamten Jahr 2008, teilte die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) am Montag in Tübingen mit.

Vor allem bei den großen Typisierungsaktionen für ein an Leukämie erkranktes Baby - die kleine Helene aus Hamburg - hätten sich viele Menschen zu Beginn des Jahres registrieren lassen.

In der 1991 gegründeten Datei sind nun mehr als 1,95 Millionen Menschen registriert. Etwa 17 500 Stammzell- oder Knochenmarkentnahmen sind laut DKMS bereits vermittelt worden.

www.dkms.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »