Ärzte Zeitung, 12.10.2009

Auszeichnung für Imatinib-Entwicklung

NEU-ISENBURG (eb). Der mit 50 000 Euro dotierte Meyenburg-Preis für Krebsforschung 2009 geht an den US-Hämatologen Dr. Brian Druker aus Portland in Oregon. Die Meyenburg-Stiftung ehrt ihn als Wegbereiter der zielgerichteten molekularen Krebs-Therapie für die Entwicklung von Imatinib (Glivec®).

Drukers Arbeiten haben die Heilungschancen bei chronischer myeloischer Leukämie verbessert. Der Preis wird morgen im Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg verliehen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »