Ärzte Zeitung, 17.01.2011

Höchster ASH-Preis für Professor Volker Diehl

ORLANDO (ple). Für sein Lebenswerk in der Hämatologie ist Professor Volker Diehl aus Köln mit dem Wallace H. Coulter-Preis, der höchsten Auszeichnung der US-Gesellschaft ASH, geehrt worden.

Damit wird seine 40-jährige Forschung zum Morbus Hodgkin gewürdigt. Diehl war langjähriger Direktor der Klinik I für Innere Medizin der Universitätsklinik Köln und unter anderem Gründungsdirektor des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen (NCT) in Heidelberg.

Er hat 1978 die Deutsche Hodgkin-Studiengruppe gegründet und das Therapie-Schema BEACOPP bei Morbus Hodgkin entwickelt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Mühen des Abspeckens lohnen sich!

Adipositas hat von allen bekannten Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes den stärksten negativen Effekt. Wer sehr viel abnimmt, kann es sogar schaffen, dass der Diabetes verschwindet. mehr »

Neuer Regress-Schutz für Vertragsärzte

Das Termineservice- und Versorgungsgesetz wird hart kritisiert, doch es hat auch gute Seiten: Denn es bringt Ärzten mehr Honorar für die Behandlung bestimmter Patienten – und mehr Schutz vor Regressen. mehr »

Wenn Comics die Op erklären

Alles andere als Kinderkram: Ärzte an der Charité setzen für eine Studie auf Patientencomics zur Aufklärung über die Herzkatheteruntersuchung. Und siehe da: Die Patienten können sich mehr Details merken. mehr »