Ärzte Zeitung, 22.06.2011

Deutschlandkarte resistenter Pilze

NEU-ISENBURG (eb). Aspergillose ist bei Leukämiepatienten sehr schwer zu beherrschen. Bis zu 30 Prozent der Patienten mit einer solchen Infektion sterben.

Eine Forschergruppe der Universitätsklinik Köln unter der Leitung der Infektiologen Professor Oliver Cornely und Dr. Maria Vehreschild beschäftigt sich deshalb in einer neuen Studie mit resistenten Schimmelpilzen. Das Projekt wird von der Deutschen José Carreras Leukämie-Stiftung mit fast 141.000 Euro gefördert.

Wie die Stiftung mitteilt, wird das Auftreten resistenter Schimmelpilze im Rahmen der Studie deutschlandweit in 20 Leukämie-Zentren erfasst, um die Häufigkeit solcher Pilzstämme und ihren möglichen Einfluss auf die Behandlung bei invasiver Aspergillose in Deutschland beurteilen zu können.

Die Erreger der invasiven Aspergillose werden mit modernsten molekulargenetischen Techniken auf die Resistenzgene getestet.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Jeder dritte Brustkrebs im MRT übersehen

MRT-Bilder helfen, Brustkrebs früh aufzuspüren – doch in vielen Fällen gelingt das nicht. Eine niederländische Studie ergab: Jedes dritte Karzinom ist im MRT übersehen worden. mehr »

Neun Millionen Klinik-Infektionen jährlich

15:41Infektionen in Kliniken und Pflegeheimen sind in Europa ein großes Problem. Jährlich infizieren sich dort rund neun Millionen Bürger, berichtet die EU-Seuchenbehörde. Zwei Gründe sind dafür ausschlaggebend. mehr »

Bangen und Hoffen bei Auslands-Briten

Das Ringen um einen Brexit-Vertrag geht auf die Zielgerade. Doch für EU-Bürger auf der Insel und Auslands-Briten ist es eine Zeit des Wartens. Das macht Großbritannien für qualifizierte Fachkräfte nicht attraktiver, meine unser Blogger Arndt Striegler. mehr »