Ärzte Zeitung online, 29.06.2011

Freiburger Medizin-Studenten suchen Stammzellspender

FREIBURG (eb). Mit der Aktion "Du bist 1:20.000" helfen Freiburger Medizin-Studenten Leukämiekranken und rufen zur Typisierung auf. Der Aktionstag findet am Freitag, 1. Juli, von 12 bis 16 Uhr auf dem Gelände der Universität Freiburg im KG II statt.

Für leukämiekranke Menschen ist eine Stammzelltransplantation von einem Spender oft die einzige und letzte Überlebenschance.

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Gewerbemerkmale von zwei Personen übereinstimmen, beträgt nach Angaben der Uniklinik Freiburg 1:20.000 oder weniger.

Deshalb suchen die Medizin-Studenten der "Menschenrechtsinitiative der Offenen Fachschaft Medizin" (MIO) gemeinsam mit der Freiburger Stammzelldatei der Uniklinik am 1. Juli Spender, die zu einer Stammzelltypisierung bereit sind.

Seit dem ersten Freiburger Aktionstag 2009 konnten nach eigenen Angaben bereits fünf Spender Leben retten.

Gesunde Spender bis 54 Jahre gesucht

Wer spenden will, muss dafür nur einen kleinen Pieks in Kauf nehmen, damit die für die Typisierung benötigten zehn Milliliter Blut abgenommen werden können.

Spenden kann jeder, der zwischen 18 und 54 Jahre alt ist, mehr als 50 Kilogramm wiegt, nicht stark übergewichtig ist und an keiner ernsthaften Erkrankung leidet. Die Blutprobe wird anschließend auf bestimmte Gewebemerkmale hin untersucht.

Die Typisierung beim Aktionstag ist für die Spenderinnen und Spender kostenlos.

Um die Gewebetypisierung von jeder Probe mit 50 Euro zu finanzieren, freut sich die Freiburger Stammzelldatei über Spenden, denn jeder Cent hilft den Leukämiekranken.

Mehr Informationen zur Aktion: www.ofamed.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Gesundheitsminister Spahn hat die rechtliche Grundlage gelegt, Grippe-Impfstoffe unter Ärzten auszutauschen. Aber wie geht das vonstatten? Darüber scheint Unklarheit zu herrschen. mehr »

Weniger HIV-Neuinfektionen in Deutschland

Rund 86.000 Menschen in Deutschland sind HIV-positiv, schätzt das RKI. Die Zahl der Neuinfektionen ist 2017 im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen. mehr »

Diagnose von Hautflecken per Smartphone

Die Lockerung des Fernbehandlungsverbots wirkt. Die Teledermatologie-Anwendung AppDoc soll Patienten mit verdächtigen Hautflecken zu einer schnelleren Diagnose verhelfen. mehr »