Ärzte Zeitung, 17.01.2012

IQWiG-Bericht zu Multiplem Myelom

KÖLN (ple). Weil belastbare Daten fehlten, sei der Nutzen bestimmter Formen der Stammzelltransplantation beim Multiplen Myelom derzeit nicht sicher einzuschätzen.

Zu dieser Einschätzung kommt das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) in einer Mitteilung zur Veröffentlichung des Abschlussberichts N05-03C.

Zum einen seien viele der verfügbaren Studien anfällig für Verzerrungen. Zum anderen würden die Ergebnisse einiger wichtiger großer Studien nicht vollständig veröffentlicht.

In einer Stellungnahme betont die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie unter anderem, dass der Vorschlag, allogene Stammzelltransplantation nur in klinischen Studien vorzunehmen, nicht dem Stand des Wissens entspreche.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »