Ärzte Zeitung, 17.01.2012

IQWiG-Bericht zu Multiplem Myelom

KÖLN (ple). Weil belastbare Daten fehlten, sei der Nutzen bestimmter Formen der Stammzelltransplantation beim Multiplen Myelom derzeit nicht sicher einzuschätzen.

Zu dieser Einschätzung kommt das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) in einer Mitteilung zur Veröffentlichung des Abschlussberichts N05-03C.

Zum einen seien viele der verfügbaren Studien anfällig für Verzerrungen. Zum anderen würden die Ergebnisse einiger wichtiger großer Studien nicht vollständig veröffentlicht.

In einer Stellungnahme betont die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie unter anderem, dass der Vorschlag, allogene Stammzelltransplantation nur in klinischen Studien vorzunehmen, nicht dem Stand des Wissens entspreche.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So hoch ist die Lebenserwartung in der Welt

Wer als Junge in Deutschland geboren wird, darf sich im Schnitt auf 78 Jahre freuen. Wie hoch ist die Lebenserwartung in anderen Ländern der Welt? Wir geben die Antwort. mehr »

Der Gesundheitsminister will das E-Rezept

Krankenkassen, Ärzte und Apothekerschaft sollen in ihren Rahmenverträgen das elektronische Rezept ermöglichen. Eine gesetzliche Verpflichtung soll bis 2020 stehen. mehr »

Diabetes-Strategie zum Greifen nah

Der gezielte Kampf gegen Diabetes könnte schon bald konkrete Formen annehmen. Zum heutigen Welt-Diabetestag zeichnet sich zwischen Union und SPD ein Kompromiss für eine nationale Diabetes-Strategie ab. mehr »