Ärzte Zeitung, 17.01.2012

IQWiG-Bericht zu Multiplem Myelom

KÖLN (ple). Weil belastbare Daten fehlten, sei der Nutzen bestimmter Formen der Stammzelltransplantation beim Multiplen Myelom derzeit nicht sicher einzuschätzen.

Zu dieser Einschätzung kommt das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) in einer Mitteilung zur Veröffentlichung des Abschlussberichts N05-03C.

Zum einen seien viele der verfügbaren Studien anfällig für Verzerrungen. Zum anderen würden die Ergebnisse einiger wichtiger großer Studien nicht vollständig veröffentlicht.

In einer Stellungnahme betont die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie unter anderem, dass der Vorschlag, allogene Stammzelltransplantation nur in klinischen Studien vorzunehmen, nicht dem Stand des Wissens entspreche.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »