Ärzte Zeitung online, 16.02.2018

Kinderkrebstag

Mehr Stammzellspenden für junge Patienten

STUTGART. Für Kinder mit der Diagnose Blutkrebs verspricht eine Stammzellspende Chance auf Heilung – die Zahl der Spenden ist im vergangenen Jahr leicht gestiegen. Das teilte die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) anlässlich des internationalen Kinderkrebstags mit.

Patienten bis 18 Jahre erhielten demnach 828 Stammzellspenden. Im Vorjahr gingen insgesamt 799 Spenden ein. Im Schnitt kommen 15 Prozent aller DKMS-Spenden Kindern und Jugendlichen zugute.

Jährlich erkranken in Deutschland zwischen 1800 und 2000 Kinder an Krebs. Eine Leukämie wird dabei laut DKMS am häufigsten diagnostiziert – Blutkrebsformen machen rund ein Drittel aller bösartigen Erkrankungen aus. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Gut eine halbe Milliarde Euro mehr Honorar

Ärzte und Krankenkassen haben ihre Honorarverhandlungen für 2020 abgeschlossen. Künftig werden Videosprechstunden besser vergütet. mehr »

Gnadenfrist bei Konnektoren-Pauschalen

KBV und Kassen haben sich geeinigt: Die Pauschale, die Arztpraxen für den Konnektor zum Anschluss an die Telematikinfrastruktur erhalten, wird erst zum nächsten Jahr abgesenkt. mehr »

Betriebskassen in roten Zahlen

Die vorläufigen Halbjahresdaten zur Finanzsituation der Betriebskrankenkassen und Innungskrankenkassen sind brisant. mehr »