91.  Kein Reflux nach Eradikation von Magenkeimen

[19.10.2006] Die Eradikation des Magenkeims Helicobacter pylori (Hp) führt nach derzeitiger Studienlage nicht dazu, daß sich Refluxbeschwerden verstärken oder häufiger vorkommen. Bei Patienten, die für längere Zeit Protonenpumpenhemmer (PPI) einnehmen und mit Hp infiziert sind, empfehlen Spezialisten ein  mehr»

92.  Plädoyer für Eradikation von Helicobacter pylori

[20.09.2006] In Konsensus-Leitlinien wird eine Eradikation des Magenkeims Helicobacter pylori etwa für infizierte Patienten empfohlen, die ein peptisches Ulkus oder eine atrophische Gastritis haben. Denn bei H.-pylori-Infektionen ist das Risiko für distale Magenkarzinome erhöht.  mehr»

93.  Therapie gegen H. pylori ist gute Krebsprävention

[14.06.2006] Mit dem Magenkeim Helicobacter pylori infiziert zu sein, ist der größte Risikofaktor für ein Nicht-Kardia-Magenkarzinom. Die medikamentöse Eradikation der Bakterien ist deshalb eine effektive Maßnahme zum Schutz vor Magenkrebs.  mehr»

94.  Helicobacter - abstrakt, als Tierbild oder Comic

[13.06.2006] Der Magenkeim Helicobacter pylori ist kein gewöhnliches Bakterium: Er hat sogar Künstler inspiriert.  mehr»

95.  Schüler werden zum dritten Mal auf H. pylori getestet

[17.05.2006] Die Übertragungswege des Magenbakteriums Helicobacter pylori sind nicht vollständig geklärt. Eine Studie des Umweltforschungszentrums Leipzig-Halle soll das ändern. Dazu werden Schüler über mehrere Jahre auf H. pylori getestet.  mehr»

96.  Mit H. pylori im Magen brauchen Struma-Kranke mehr L-Thyroxin

[15.05.2006] Erreichen Patienten mit einer Struma oder nach Schilddrüsen-Op unter einer L-Thyroxin-Therapie die TSH-Zielwerte nicht, lohnt sich eine Magendiagnostik. Denn offenbar ist bei Gastritis oder einer Infektion mit Helicobacter pylori (Hp) die Thyroxin-Resorption gestört. Betroffene brauchen dann mehr  mehr»

97.  Wird TSH-Zielwert nicht erreicht, ist Magendiagnostik ratsam

[15.05.2006] Fällt bei einer Thyroxin-Therapie auf, daß Patienten eine höhere Dosis als allgemein üblich brauchen, um TSH-Zielwerte zu erreichen, kann eine Gastritis oder Helicobacter-pylori (Hp)-Infektion die Ursache sein.  mehr»

98.  H. pylori plus Fleisch erhöht Magen-Ca-Risiko

[05.05.2006] Wer mit Helicobacter pylori infiziert ist und viel Fleisch ißt, hat ein fünffach erhöhtes Risiko für Magenkrebs. Das hat die Daten-Auswertung von über 500 000 Personen der EPIC-Studie (European Investigation into Cancer and Nutrition) ergeben.  mehr»

99.  Vor NSAR-Therapie sollte H. pylori verschwinden

[04.05.2006] Patienten, die für längere Zeit nicht-steroidale Antirheumatika (NSAR) einnehmen müssen, sollten vorher eine mögliche Infektion mit H. pylori auskurieren. Denn mit einer erfolgreichen Therapie gegen diesen Erregern läßt sich das Risiko für NSAR-bedingte Magengeschwüre mehr als halbieren.  mehr»

100.  Neue Indikationen für die Eradikation von H. pylori

[20.03.2006] Die Empfehlungen zu den diagnostischen, therapeutischen und präventiven Strategien bei Helicobacterpylori-Infektionen hat die European Helicobacter pylori Study Group (EHSG) im vergangenen Jahr aktualisiert und als Maastricht-3-Konsensus zusammengefaßt.  mehr»