Ärzte Zeitung, 03.03.2004

Krebsgesellschaft für Betreuung in Spezialkliniken

BERLIN (dpa). Frauen mit Brustkrebs sollten sich nach Ansicht der Deutschen Krebsgesellschaft möglichst in eigens dafür geprüften Kliniken behandeln lassen.

Zwar sinke die Zahl der Todesfälle durch Brustkrebs in Deutschland seit fast zehn Jahren. Dennoch sei die Versorgung kranker Frauen sehr optimierungsbedürftig, so der Präsident der Gesellschaft, Professor Klaus Höffken, beim Krebskongreß in Berlin.

Länder wie England oder Island verzeichneten weit bessere Heilungschancen. Nach Ansicht Höffkens werden noch zu viele Frauen mit Brustkrebs in Kliniken und Praxen behandelt, die zu wenig Erfahrung mit Brustkrebs haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »