Ärzte Zeitung, 13.05.2005

Olympiasiegerin Drechsler kämpft gegen Brustkrebs

Engagiert gegen Brustkrebs: Heike Drechsler. Foto: dpa

KARLSRUHE (dpa). Weitsprung-Olympiasiegerin Heike Drechsler (40) ist neue Botschafterin im Kampf gegen Brustkrebs.

"Brustkrebs ist nach wie vor eine lebensbedrohliche Krankheit, die nur durch die gezielte Förderung von Forschung, Vorsorge und Behandlung besiegt werden kann", erläuterte Drechsler in einem Schreiben der Brustkrebshilfe-Organisation Komen.

"Ich möchte durch mein Engagement helfen, daß sich die Unterstützung für Komen vergrößert und wir den Betroffenen im Kampf gegen diese schwere Krankheit ein wenig Hoffnung und Mut schenken können."

Mit ihrem Einsatz gehört die Karlsruherin zu den 80 000 freiwilligen Helfern der Organisation in Deutschland, Italien und im Gründungsland USA. Deutschland liegt bei der Brustkrebs- Sterblichkeitsrate weltweit auf dem fünften Platz: Jährlich sterben 19 000 Frauen. Zudem werden bundesweit inzwischen 50 000 Neuerkrankungen pro Jahr registriert.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »

Lauterbach will Erstkontakte extra vergüten

"Erstkontakte sollen sich lohnen": Mit einem Sonderbudget für Erstkontakte bei Fachärzten will der SPD-Gesundheitspolitiker Professor Karl Lauterbach Ungerechtigkeiten bei der Terminvergabe beseitigen. mehr »