Ärzte Zeitung online, 24.02.2009

Französischer Chirurg amputiert falsche Brust

PARIS (dpa). Ein französischer Chirurg hat einer Frau aus Versehen die falsche Brust amputiert. Statt die von einem bösartigen Tumor befallene linke Brust zu entfernen, nahm der Mediziner die rechte ab.

Letztendlich mussten beide Brüste amputiert werden. "Der Chirurg war da, als ich aus der Narkose aufwachte. Er hat mir gesagt, dass er einen Fehler gemacht hat", sagte die 65 Jahre alte Patientin in der Dienstagausgabe der französischen Tageszeitung "Le Progrès".

Zunächst habe sie allerdings nicht realisiert, was passiert sei. Erst als sie später mit der Hand über ihren Oberkörper gefahren sei, habe sie die Katastrophe bemerkt. Das auf Krebserkrankungen spezialisierte Krankenhaus in Lyon bezeichnete den Vorfall als unerklärlichen menschlichen Fehler. Es hat der Frau angeboten, den Busen so gut es geht wieder herzustellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »