Ärzte Zeitung online, 25.06.2009

Mammografie-Screening-Programm mit neuem Internet-Auftritt

KÖLN (eb). Das Mammografie-Screening, das bundesweite Programm zur Früherkennung von Brustkrebs, präsentiert sich seit heute mit einem vollständigen Relaunch seines Internetauftrittes. Unter der neuen Internetadresse www.mammo-programm.de finden sich alle wesentlichen Informationen zum Mammografie-Screening in einer übersichtlichen und nutzerfreundlichen Darstellung.

Der neue Internetauftritt ist vor allem auf die Bedürfnisse interessierter Frauen zugeschnitten, die mehr über das Programm zur Brustkrebsfrüherkennung und zu seinen Hintergründen erfahren möchten. Zugleich bietet das Portal ein transparentes Informationsangebot, das auch den Anforderungen der Fachöffentlichkeit gerecht wird. Die bisher getrennten Internetauftritte für diese beiden Zielgruppen www.ein-teil-von-mir.de und www.koop-mammo.de sind nun im neuen Design unter einem Dach vereint. Besucherinnen und Besucher der alten Internetseiten werden ab sofort auf die neue Seite umgeleitet.

Auf der neuen von der Kooperationsgemeinschaft Mammografie entwickelten Homepage gibt es im Bereich "Screening-Programm" ausführliche Informationen zur Teilnahme und Untersuchung. In einer Bilderserie wird der Untersuchungsablauf anschaulich und verständlich erklärt. Zudem finden sich dort wichtige Fakten zum Thema Brustkrebs sowie zur besonderen Qualität des Screenings. Mit einem Klick können Frauen per Eingabe ihrer Postleitzahl erfahren, wer in ihrer Region für das Mammografie-Screening-Programm zuständig ist.

Für die Fachöffentlichkeit ist erstmals das Zertifizierungsverfahren der Screening-Einheiten und Referenzzentren zusammengefasst dargestellt. Darüber hinaus finden sich in dem Bereich schnell und übersichtlich die aktuellen Fortbildungsangebote der fünf Referenzzentren mit der Möglichkeit zur Anmeldung.

Neu gegliedert wurde der Servicebereich mit zahlreichen Downloads und weiterführenden Links. Hier finden sich aktuelle Informationsmaterialien, Übersetzungen der Basisinformationen in verschiedene Sprachen sowie grundlegende Dokumente des Programms zum Herunterladen. Durch eine übersichtliche Gestaltung wird den Nutzerinnen und Nutzern die Orientierung wesentlich erleichtert. Veranstaltungshinweise zeigen auf einen Blick, was an wichtigen Terminen zum Thema Brustkrebsfrüherkennung läuft. Angeboten wird zudem ein E-Mail-Newsletter mit Informationen zum Screening, der kostenlos bestellt werden kann. Für Journalistinnen und Journalisten stehen auf den Seiten aktuelle Presseinformationen und Pressefotos zum Screening sowie ein separater Servicebereich zur Verfügung.

Das Design des Internet-Auftritts zeigt die neue visuelle Leitlinie des Mammografie-Screening-Programms. Es orientiert sich an den Farben und der Form des bisherigen Logos und soll den Frauen eine Wiedererkennung des Mammografie-Screening-Programmsermöglichen.

Weitere Informationen: www.mammo-programm.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Asthma – oder nur zu dick?

Wenn keuchende, schwer übergewichtige Patienten in der Praxis über "Asthma" klagen, ist Vorsicht geboten. Denn oft sind die Symptome kein pneumologisches Problem. mehr »

Warum Patienten aggressiver werden

Dass Patienten Ärzte verbal angreifen und bedrohen, kommt in Deutschland immer häufiger vor. Die Gründe dafür sind vielfältig. Vielerorts wappnen sich Mediziner in Praxen und Kliniken gegen die stärker aufkommende Gewalt. mehr »

So berechnen Ärzte den Wirtschaftlichkeitsbonus ihrer Praxis

Die Berechnung des Laborbonus ist nicht ganz einfach zu durchschauen. Aber wer sich damit beschäftigt, kann die Leistungen so zu steuern, dass der Bonus weitgehend erhalten bleibt. Unser Abrechnungsexperte gibt Tipps. mehr »