Ärzte Zeitung, 11.10.2010

Meyenburg-Preis für Entdecker von Krebsgen

HEIDELBERG (eb). Der mit 50 000 Euro dotierte Meyenburg-Preis 2010 geht an den britischen Brustkrebsspezialisten Professor Alan Ashworth für eine neue Therapie. 1995 entdeckten er und Kollegen das Gen BRCA2, das für Reparaturen im Erbgut wichtig ist. Ist es verändert, werden DNA-Schäden nicht mehr behoben, was zu Krebs führen kann.

Die Forscher wiesen auch nach, dass Tumorzellen mit mutierten BRCA1- oder BRCA2-Genen empfindlich auf Hemmstoffe des Reparaturenzyms PARP reagieren. Der Preis wurde am 11. Oktober bei einem Symposium im Deutschen Krebsforschungszentrum verliehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Warum ein Blinddarm auch nach der Op noch Ärger macht

Fälle wiederkehrender Appendizitis nach Appendektomie sind rar. Doch es sind offenbar sogar mehrere Rezidive möglich, wie ein Fall aus den USA zeigt. mehr »

Ein Plädoyer für mehr Medizinstudienplätze!

Medizinstudent Marcel Schwinger ist der Meinung, dass mehr Studienplätze in der Humanmedizin einen hohen Nutzen für die gesamte Gesellschaft haben – und rechnet vor, wie der Nutzen in Zahlen beziffert werden kann. mehr »

Neuer Malaria-Wirkstoff erfolgreich getestet

Eine neue Wirkstoffkombination hat in einer Studie Malaria-Patienten von ihrer Infektion geheilt. mehr »