Ärzte Zeitung, 23.02.2011

Neuer Marker für Metastasierung?

LONDON (ple). Britische Forscher haben in Tierversuchen bestätigt, dass sich bei Krebs eine Metastasierung aufhalten lässt, wenn das Enzym LOXL2 gehemmt wird.

Anhand von Biopsien konnte die Arbeitsgruppe um Dr. Janine Erler vom Institute of Cancer Research in London zeigen, dass eine vermehrte Synthese des Enzyms bei Frauen mit Brustkrebs mit einer Metastasierung und einer reduzierten Überlebensrate assoziiert ist (Cancer Research 2011, online).

LOXL2 könne daher auch ein Marker für die Aggressivität eines Mamma- oder eines Kolonkarzinoms sein, heißt es in einer Mitteilung des Krebsforschungsinstituts.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Mehr Sicherheit vor Arzneimittel-Pfusch

Die aktuellen Arznei-Skandale haben den Gesetzgeber auf den Plan gerufen. Die Kompetenz der Bundesinstitute bei Rückrufen soll gestärkt, der Arzneimittelvertrieb sicherer werden. mehr »

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »