Ärzte Zeitung, 05.05.2011

Mammografie in Sachsen populär

DRESDEN (tt). In Sachsen haben im vergangenen Jahr 63 Prozent der berechtigten Frauen das kostenlose Mammografie-Screening in Anspruch genommen.

Die Teilnahmequote ist im Freistaat damit höher als im Bundesschnitt, wo 53 Prozent der Frauen teilnehmen, erklärte das Ministerium. In Sachsen sind Frauen im Alter zwischen 50 und 70 Jahren berechtigt, sich kostenlos screenen zu lassen.

Die Brustkrebs-Vorsorge werde inzwischen flächendeckend angeboten, so Sozialministerin Christine Clauß (CDU). An 18 Standorten und mit vier mobilen Einheiten werde "eine Untersuchung auf hohem technischen Niveau" angeboten.

Für Diskussionen bei Kassenvertretern sorgt die sächsische Politik zur Mammografie-Versorgung trotzdem. Sie monieren, dass das sächsische Kommunale Kernmelderegister übermäßig Gebühren verlange für die Bereitstellung von Adressdaten der anspruchsberechtigten Frauen.

Topics
Schlagworte
Mamma-Karzinom (1412)
Krankheiten
Mamma-Karzinom (2475)
Personen
Christine Clauß (90)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Drastisch veränderte Mundflora bei Krebs

Beim Plattenepithelkarzinom der Mundhöhle ist die Zusammensetzung des oralen Keimwelt im Vergleich zu Gesunden drastisch verschoben. mehr »

Milliarden Bakterien im Einsatz. So wird Insulin für Diabetiker produziert

Hinter den Toren des Industrieparks Höchst bieten sich faszinierende Einblicke in die Welt der Hochleistungs-Biotechnologie: Milliarden von E.coli-Bakterien produzieren hier das für Diabetiker überlebenswichtige Insulin. mehr »

Angst vor Epidemien in Lagern

Nach ihrer dramatischen Flucht aus Myanmar suchen über eine halbe Million Rohingya Schutz in Bangladesch. Die Lage in den eilig aufgeschlagenen Lagern ist desolat. mehr »