Ärzte Zeitung, 07.11.2011

Stipendium für Forschung zu Brustkrebs

NEU-ISENBURG (eb). Die Gesellschaft der Freunde der Medizinischen Hochschule Hannover (GdF) hat das Hannelore-Munke-Forschungsstipendium 2011 des Tumorzentrums und der Tumorstiftung der MHH vergeben.

Ausgezeichnet wurde Dr. Matthias Christgen vom MHH-Institut für Pathologie. Das Stipendium ist mit 15.000 Euro dotiert.

Christgen bekommt es für seine Studien zur Resistenz von Brustkrebs gegenüber einer Hormontherapie.

Die Untersuchungen ergaben Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen einer solchen Resistenz und dem Vorhandensein des Gens BCAR4 in den Brustkrebszellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Zwei Gläser Wein? Das lass lieber sein!

Wer täglich mehr als zwei Gläser Wein leert, hat ein erhöhtes Risiko, an Magenkrebs zu erkranken. Ob ein Komplettverzicht ratsam ist, bereitet Forschern noch Kopfzerbrechen. mehr »

Warum der Brexit körperlich krank macht

Übelkeit und Kurzatmig: Blogger Arndt Striegler hat mit seiner Hausärztin über seinen Gesundheitszustand und den Austritt aus der EU geredet – und einen Zusammenhang am eigenen Leib festgestellt. mehr »

Nach der Wahl muss Vernetzung auf die Agenda!

Gesundheitsminister Gröhe gibt einen Ausblick auf die nächste Legislaturperiode: Die stärkere Vernetzung der Akteure müsse dann höchste Priorität haben. Der Innovationsfonds soll zur Dauereinrichtung werden. mehr »