Ärzte Zeitung online, 11.06.2012

FDA lässt Antikörper gegen Brustkrebs zu

BASEL (cw). Die US-Zulassungsbehörde FDA hat Perjeta® (Pertuzumab) zugelassen.

Der monoklonale Antikörper dient zur Behandlung des metastasierenden HER2-positiven Brustkrebses. Er wird zusammen mit Trastuzumab (Herceptin®) und dem Chemotherapeutikum Docetaxel angewendet.

In klinischen Tests hätten mit Pertuzumab behandelte Patientinnen eine progressionsfreie Überlebenszeit von 18,5 Monaten gehabt, berichtet die FDA.

Patientinnen, die nur mit Herceptin® Docetaxel und Placebo behandelt wurden, hätten dagegen nur um 12,4 Monate progressionsfrei überlebt.

Für den Antikörper-Spezialist Roche ist das Mittel einer der aktuell wichtigsten Pipelinekandidaten.

Unternehmensintern ist man davon überzeugt, dass Pertuzumab das Potenzial hat, zum neuen Goldstandard in der Therapie des HER2-positiven Mammakarzinoms zu werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »