Ärzte Zeitung, 15.11.2012

Brustkrebs

Auch Zentren für erkrankte Männer gefordert

FRANKFURT/MAIN. "Das Know-how für Brustkrebs beim Mann muss sich auf einige der 240 zertifizierten Brustzentren in Deutschland konzentrieren", fordert der Vertreter des Netzwerks Männer mit Brustkrebs, Peter Jurmeister, laut einer Mitteilung von KOMEN Deutschland.

"Theoretisch kommen in Deutschland auf ein Brustzentrum ein bis zwei neu erkrankte Männer pro Jahr. Das reicht nicht, um Erfahrungen in der Therapie von Männern zu sammeln."

Jährlich erkranken laut Robert-Koch Institut 600 Männer in Deutschland an Brustkrebs (www.brustkrebs-beim-mann.de). (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »