Ärzte Zeitung, 26.01.2010

Erfolg bei Krebs mit Gentherapie

ORLANDO (ple). Mit einer Gentherapie zusätzlich zu Chemo und Radiatio haben US-Onkologen ermutigende Ergebnisse beim Ösophagus-Ca erzielt. An der auf der ASCO-Tagung zu gastrointestinalen Tumoren in Orlando vorgestellten Pilotstudie nahmen 24 Patienten teil.

Die Fünf-Jahres-Überlebensrate lag bei 47 Prozent, in einer Untergruppe sogar bei 56 Prozent. Bisherige Therapien erreichten maximal 40 Prozent. In der Studie wurde ein durch Bestrahlung aktiviertes TNF-α-Gen direkt in den Tumor injiziert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »