Forschung und Praxis, 30.07.2004

Docetaxel verlängert Überleben bei Prostata-Ca

Erstmals ist in zwei großen klinischen Phase-III-Studien, die beim ASCO vorgestellt worden sind, ein Überlebensvorteil für Patienten mit hormonrefraktärem metastasierten Prostata-Ca durch Kombinationen des Taxans Docetaxel (Taxotere®) mit Prednison sowie mit Estramustin belegt worden.

In der einen Studie hatten mehr als 1000 Männer eines von drei Therapieregimes erhalten: entweder die Standardtherapie mit dreiwöchentlich 12 mg / m2 Mitoxantron plus täglich 10 mg Prednison oder dreiwöchentlich 75 mg / m2 Docetaxel plus täglich Prednison oder wöchentlich 30 mg / m2 Docetaxel plus täglich Prednison.

Mit der Standardtherapie betrug die mediane Überlebenszeit 16,5 Monate, unter Docetaxel dreiwöchentlich 18,9 Monate - ein signifikanter Unterschied, so Professor Mario A. Eisenberger aus Baltimore.

Zu einem 45prozentigen PSA-Abfall, ein Kriterium für das Ansprechen auf die Therapie, kam es bei jedem dritten Patienten mit Mitoxantron, jedoch bei 45 Prozent mit Docetaxel. Auch die Schmerzen wurden signifikant stärker gelindert. Die wöchentliche Docetaxel-Applikation war zwar wirksamer als die Standardtherapie, erbrachte jedoch keinen signifikanten Überlebensvorteil.

In der zweiten Studie bei 770 Männern mit hormonrefraktärem Prostata-Ca war Docetaxel mit Estramustin, das die mikrotubulären Strukturen von Krebszellen destabilisiert, kombiniert worden. Die mittlere Überlebenszeit betrug in der Prüfgruppe 18 Monate, in der Kontrollgruppe 16 Monate, wie Professor Daniel P. Petrylak von der Columbia University in New York berichtet hat. Die Zeit bis zur Progression des Karzinoms war signifikant länger: sechs Monate versus drei Monate unter Standardtherapie. (ner)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text