Ärzte Zeitung online, 30.10.2009

Dennis Hopper hat Prostata-Krebs - Termine abgesagt

NEW YORK (dpa). Hollywood-Star Dennis Hopper, bekannt aus dem Kultfilm "Easy Rider", leidet an Prostata-Krebs. Der 73-Jährige hat nach Angaben seines Managers alle geplanten Termine abgesagt, um sich ganz auf seine Behandlung zu konzentrieren. "Wir hoffen das Beste", sagte Sprecher Sam Maydew dem Internetdienst e!online.

Hopper war Ende September während eines Aufenthalts in New York wegen grippeähnlicher Symptome für einen Tag ins Krankenhaus gebracht worden. Er sei wegen Wassermangels (Dehydration) behandelt worden und fühle sich wieder viel besser, teilte sein Manager damals mit. Jetzt unterzieht er sich den Angaben zufolge einer besonderen Behandlung in der Universitätsklinik von Südkalifornien.

In dem Kultfilm "Easy Rider" (1969) war Hopper als Motorradrocker an der Seite von Peter Fonda und Jack Nicholson zu Weltruhm gelangt. Weitere Filme mit ihm sind "Apocalypse Now", "Blue Velvet" und "Speed". Für seine Rolle in "Freiwurf" erhielt er eine Oscar- Nominierung. Zuletzt stellte er in New York die Fernsehserie "Crash" nach dem gleichnamigen Oscar-gekürten Film von 2004 vor.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Asthma – oder nur zu dick?

Wenn keuchende, schwer übergewichtige Patienten in der Praxis über "Asthma" klagen, ist Vorsicht geboten. Denn oft sind die Symptome kein pneumologisches Problem. mehr »

WHO veröffentlicht die ICD-11

Nach 26 Jahren hat die Weltgesundheitsorganisation die Klassifikation der Todesursachen und Krankheiten auf eine neue Grundlage gestellt. Die ICD-11 ist am Montag veröffentlicht worden. mehr »

Warum Patienten aggressiver werden

Dass Patienten Ärzte verbal angreifen und bedrohen, kommt in Deutschland immer häufiger vor. Die Gründe dafür sind vielfältig. Vielerorts wappnen sich Mediziner in Praxen und Kliniken gegen die stärker aufkommende Gewalt. mehr »