Ärzte Zeitung online, 03.06.2010
 

Patienten mit Prostata-Krebs geben Urologen gute Noten

HAMBURG(eb). Patienten mit Prostatakrebs fühlen sich von ihren Urologen bestens betreut. Das ergibt die diesjährige Zwischenauswertung der Versorgungsstudie HAROW* zu Prostatakarzinom im deutschsprachigen Raum.

An der seit 2008 laufenden Fünf-Jahres-Studie HAROW* nehmen 5000 Patienten teil. Nach den aktuellen Daten haben fast 90 Prozent der Patienten einen festen Ansprechpartner in der urologischen Praxis. Über 40 Prozent der Urologen sind sogar außerhalb der Sprechzeiten für ihre Patienten da.

Über 80 Prozent der Befragten geben an, genügend Zeit für wichtige therapeutische Entscheidungen zu haben. Knapp 96 Prozent der Patienten werden von ihren niedergelassenen Urologen über die verschiedenen Therapieoptionen informiert, und 80 Prozent fühlen sich in die Therapieentscheidung einbezogen.

* HAROW steht für Hormontherapie, Active Surveillance, Radiotherapie, Operation und Watchful Waiting

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »