Ärzte Zeitung online, 03.06.2010

Patienten mit Prostata-Krebs geben Urologen gute Noten

HAMBURG(eb). Patienten mit Prostatakrebs fühlen sich von ihren Urologen bestens betreut. Das ergibt die diesjährige Zwischenauswertung der Versorgungsstudie HAROW* zu Prostatakarzinom im deutschsprachigen Raum.

An der seit 2008 laufenden Fünf-Jahres-Studie HAROW* nehmen 5000 Patienten teil. Nach den aktuellen Daten haben fast 90 Prozent der Patienten einen festen Ansprechpartner in der urologischen Praxis. Über 40 Prozent der Urologen sind sogar außerhalb der Sprechzeiten für ihre Patienten da.

Über 80 Prozent der Befragten geben an, genügend Zeit für wichtige therapeutische Entscheidungen zu haben. Knapp 96 Prozent der Patienten werden von ihren niedergelassenen Urologen über die verschiedenen Therapieoptionen informiert, und 80 Prozent fühlen sich in die Therapieentscheidung einbezogen.

* HAROW steht für Hormontherapie, Active Surveillance, Radiotherapie, Operation und Watchful Waiting

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »