Ärzte Zeitung online, 04.09.2012

Prostata-Ca

FDA genehmigt neuen Wirkstoff

SAN FRANCISCO (cw). Drei Monate früher als von der FDA ursprünglich angekündigt hat die US-Oberbehörde das Krebsmittel Xtandi® (Enzalutamid) zugelassen.

Der orale Antagonist des Androgen-Rezeptors wurde von Astellas und dem US-Biotechunternehmen Medivation entwickelt.

Die Zulassung gilt für die Zweitlinientherapie metastasierenden, kastrations-resistenten Prostatakrebses nach Vorbehandlung mit Docetaxel. Laut Astellas wird Xtandi® ab Mitte September im US-Markt zu bekommen sein.

In Europa wurde die Zulassung Anfang Juli beantragt. Bereits seit August ist das Präparat jedoch in einem so genannten Named Patient Programm erhältlich.

Solche Programme gewähren vor der Zulassung Zugang zu einer Substanz mit guten Ergebnissen in klinischen Studien.

Laut Astellas konnte in den Zulassungsstudien gezeigt werden, dass Enzalutamide gegenüber Placebo zu einer statistisch signifikanten Verlängerung des Gesamtüberlebens führt, mit einer medianen Verbesserung von 4,8 Monaten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »