Ärzte Zeitung online, 06.01.2017

Prostatakarzinom

Ehrung für Forschung zum Androgenrezeptor

MÜNCHEN. Astellas Pharma hat zum zweiten Mal den mit insgesamt 40.000 Euro dotierten Androgenrezeptor Research Grant verliehen: PD Dr. Tilman Todenhöfer, Uniklinik Tübingen, erhält den Preis für sein Projekt zum Thema "Die Rolle des Androgenrezeptors für die Regulation des Glukosemetabolismus beim Prostatakarzinom".

Dr. Christof Bernemann, Uniklinik Münster, erhält den Award für seine Arbeit "Analyse des Einflusses von Androgenrezeptor-Splice-Varianten auf Resistenzmechanismen im fortgeschrittenen kastrationsresistenten Prostata-Karzinom".

Darin greife er unter anderem die diskutierte Fragestellung bezüglich alternativer Splice-Varianten beim Prostata-Ca auf, teilt der Hersteller zur Preisverleihung mit.

Mit dem Research Grant würdigt Astellas Pharma hervorragende wissenschaftliche Projekte, die sich mit Fragen bezüglich des Androgenrezeptors beim Prostatakarzinom beschäftigen. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie man trotz Plätzchen den Kilos trotzt

Ein Lebkuchen hier, ein Dominostein da und dann noch die fette Weihnachtsgans. Forscher geben studiengeprüfte Tipps gegen den üblichen Gewichtszuwachs an den Feiertagen. mehr »

Psychotherapeuten werfen der Koalition Diskriminierung vor

15:07Die Psychotherapeuten laufen Sturm gegen das TSVG. Sie fordern gleiche Rechte für ihre Patienten. mehr »

Zwei AOKen geben Zusatzbeitrag preis

Nach und nach geben die Krankenkassen ihren Beitragssatz für 2019 bekannt – nun taten dies die AOK Baden-Württemberg und AOK Nordwest. Es zeichnen sich sinkende Zusatzbeiträge ab, aber nicht bei jeder Kasse. mehr »