Ärzte Zeitung, 02.11.2012

Halbe Million Dollar

Medulloblastom-Forschung bei Kindern wird gefördert

HEIDELBERG (eb). Forscher aus Heidelberg wollen ein Verfahren entwickeln, um Medulloblastome bei Kindern im Liquor zu entdecken.

Auch Biologie und Ausbreitung des Tumors, die Einfluss auf die Therapiewahl haben, wollen sie analysieren.

Die James S. McDonnell Foundation fördert das Projekt mit einer halben Million US-Dollar, teilt das Deutsche Krebsforschungszentrum mit.

Das Medulloblastom ist der häufigste bösartige Hirntumor im Kindesalter und hat eine schlechte Prognose: Der Verlauf kann jedoch sehr unterschiedlich sein, so dass es vorab wichtig ist zu wissen, welche Art von Medulloblastom vorliegt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Spermien auf Dope

Vielleicht sollten besser ältere als jüngere Männer kiffen: Cannabis scheint die Fruchtbarkeit zu mindern, aber vor Prostatakrebs zu schützen. mehr »

Mit Mikroben gegen Asthma

Künftige Asthma-Therapien könnten neben Antikörpern auch Mechanismen der körpereigenen Entzündungshemmung nutzen – oder Helicobacter pylori. mehr »

Ein Nigerianer und ein Serbe sichern die Versorgung im Norden

Lunden ist gelungen, woran andere Regionen scheitern: In einer kommunalen Eigeneinrichtung sichern zwei Ärzte ab Mai die Versorgung. mehr »