Ärzte Zeitung, 04.10.2005

Bei Dyspepsie wird "Test and Treat" empfohlen

Vorschlag zur Diagnostik und Therapie bei Dyspepsie gilt jetzt für bis zu 50jährige Patienten / Neue Leitlinien 

KÖLN (grue). Patienten mit dyspeptischen Magenbeschwerden sollten auf eine Infektion mit Helicobacter pylori getestet werden und bei Nachweis der Keime eine Eradikationstherapie erhalten. Diese "Test and Treat"-Strategie wird jetzt bis zum Alter von 50 Jahren empfohlen.

Bisher wird diese Vorgehensweise nur für unter 45jährige Dyspepsie-Patienten empfohlen, vorausgesetzt, daß kein Verdacht auf Magenkrebs besteht. Die neue, jetzt erweiterte Empfehlung findet sich in den Maastricht-Konsensus-Leitlinien zur Diagnose und Therapie bei H.-pylori-Infektion, die voraussichtlich Ende des Jahres veröffentlicht werden.

Vorab stellte Professor Peter Malfertheiner von der Universitätsklinik in Magdeburg das Papier beim Gastroenterologen-Kongreß in Köln zur Diskussion. "Die Empfehlungen sind evidenzbasiert und berücksichtigen im Hinblick auf die antibiotische Therapie die aktuelle Resistenzlage in Europa", sagte Malfertheiner bei einer Veranstaltung von Altana und Abbott.

Patienten mit H.-pylori-Infektion werden demnach - wie gehabt - mit einer Dreifach-Kombination aus Protonenpumpenhemmer (PPI), Clarithromycin und entweder Amoxicillin oder Metronidazol behandelt. Dieses Schema wird empfohlen, solange die Resistenzrate gegen Clarithromycin unter 20 Prozent und die gegen Metronidazol unter 40 Prozent liegt.

"In Deutschland erfüllen wir nach wie vor diese Kriterien", sagte Malfertheiner. Er favorisiere die Tripletherapie mit PPI, Clarithromycin plus Amoxicillin für sieben Tage. Eine längere Therapie sei nur unwesentlich effektiver, dafür aber teurer. "Die einwöchige Therapie setzt allerdings voraus, daß die Tabletten auch wirklich jeden Tag eingenommen werden", so Malfertheiner.

Dann liegen die Eradikationsraten bei 92 Prozent, und weitere Therapien mit vorheriger Resistenztestung erübrigen sich. Besonders anwenderfreundlich sind Kombinationspackungen mit Tagesblistern: ZacPac® enthält in jedem Blister die Arzneien Pantoprazol, Clarithromycin und Amoxicillin für einen Therapietag.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Glücklich und zufrieden mit dem Job

Ärzte arbeiten gerne in ihrem Beruf und würden ihn wieder ergreifen. Der Ärztemonitor zeigt auch: So viele Ärzte wie nie zuvor sind zufrieden mit der wirtschaftlichen Situation. mehr »

Spahn kritisiert Stimmungsmache der Ärzte

Die Ärzte sind verärgert über Spahns Versorgungsgesetz. Der Gesundheitsminister stellt im Interview mit der "Ärzte Zeitung" irritiert klar: Die KBV hat am Gesetz intensiv mitgearbeitet. mehr »

Wer wird Galenus-Preisträger 2018?

Heute Abend ist es soweit: Im Rahmen einer feierlichen Gala werden wieder innovative Arzneimittel und hervorragende Grundlagenforscher mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis ausgezeichnet. 13 Innovationen sind im Rennen. mehr »