Ärzte Zeitung, 11.01.2008

Probiotika schützen Darmoberfläche

BRAUNSCHWEIG (Rö). Kulturen des Bakterienstammes E. coli Nissle können tatsächlich Darmerkrankungen lindern. In ihrer aktuellen Publikation beschreibt das Team des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung um die Projektleiterinnen Dr. Astrid Westendorf und Dr. Sya Ukena, dass die Bakterien die Darmoberfläche widerstandsfähiger machen, indem sie den Zusammenhalt der Epithelzellen stärken.

Die Arbeit ist im Wissenschaftsportal "PLoS one online" verfügbar. Die Wissenschaftlerinnen berichten, dass Mäuse mit defekter Darmoberfläche, die mit dem Futter E. coli Nissle erhalten, weniger Krankheitssymptome haben. Der Effekt kommt zustande, indem vermehrt bestimmte Proteine gebildet werden, die den Zusammenhalt der Epithelzellen stärken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »