Ärzte Zeitung, 31.10.2008

Buchtipp

Praktisches Wissen zu Endokrinologie

Anliegen des Buches "Endokrinologie für die Praxis" ist es, dem Arzt auch ohne endokrinologische oder diabetologische Spezialkenntnisse ein Nachschlagewerk in die Hand zu geben. Dazu wurde der Titel für die fünfte Auflage komplett überarbeitet. Hier werden im ersten und umfangreichsten Kapitel 58 Erkrankungen - von Adipositas über polyzystisches Ovarsyndrom bis Virilisierung - stichpunktartig vorgestellt.

Außer einer Kurzdefinition und Angaben zu möglichen Ursachen, Symptomen und Verlaufsformen werden vor allem Diagnose und Therapie besprochen. Soweit sinnvoll, ergänzen Tipps zu Differenzialdiagnose, Behandlungsdauer oder -besonderheiten die Übersicht.

Die Diagnosemethoden einzelner Krankheitskomplexe und deren Referenzwerte sind in Kapitel zwei, die für Therapie und Diagnostik üblichen Präparate in Kapitel drei nochmals kurz aufgelistet. Abbildungen zur Verdeutlichung der Symptome sowie 23 Tabellen runden das Buch ab. (sir)

Frank Herrmann, Peter Müller, Tobias Lohmann, unter Mitarbeit von Henri Wallaschofski: "Endokrinologie für die Praxis. Diagnostik und Therapie von A - Z", Georg Thieme Verlag, 5. Auflage, 307 Seiten, broschiert; 39,95 Euro. ISBN: 978-3-13-131015-6.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »