Ärzte Zeitung online, 16.09.2009

Erste Darmtransplantation in Deutschland bei einem Kind

TÜBINGEN (dpa). Tübinger Wissenschaftler haben erstmals in Deutschland bei einem Kind einen Dünn- und Dickdarm transplantiert. Der dreieinhalbjährigen Lenie aus Niedersachsen gehe es drei Monate nach der Operation sehr gut, teilten die Ärzte am Mittwoch mit.

Das Mädchen sei seit der Geburt durch Infusionen ernährt worden und müsse nun langsam lernen, wie man isst und wie Lebensmittel schmecken. "Lenie mag sehr gerne Butter - am liebsten ohne Brot", sagte Kinderarzt Ekkehard Sturm.

In Deutschland sind Schätzungen zufolge 20 bis 50 Kinder auf eine Darmtransplantation angewiesen. Bisher mussten sie dafür nach Frankreich oder England gebracht werden.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stromstimulation hilft Gedächtnis auf die Sprünge

US-Forscher haben mit einer speziellen Wechselstromstimulation das Arbeitsgedächtnis von über 60-Jährigen auf das Niveau von 20-Jährigen gehoben – zumindest für kurze Zeit. mehr »

Aufklärung alleine verpufft

Nicht nur zu Ostern locken Schokolade und Co.: Laut DONALD-Studie liegt der Zuckerverzehr gerade bei Kindern und Jugendlichen noch immer über der WHO-Empfehlung. Forscher sehen hier die Politik in der Pflicht. mehr »

Länger geguckt, eher gekauft

Menschen treffen irrationale Kaufentscheidungen, so eine Studie: Allein eine lange Betrachtungsdauer lässt Personen eher zugreifen – selbst, wenn das Produkt schlecht ist. mehr »