Ärzte Zeitung, 16.06.2011

Darmkrebs-Symptome ähneln denen bei Reizdarm

HAMBURG (mal). Bei neu aufgetretenen Symptomen, die an einen Reizdarm denken lassen, ist besondere Aufmerksamkeit geboten. Wichtige Differenzialdiagnosen sind hier das kolorektale Karzinom sowie das Ovarialkarzinom.

Darmkrebs-Symptome ähneln denen bei Reizdarm

Bei vielen Frauen traten vor der Krebsdiagnose Reizdarm-Beschwerden auf, ergab eine Studie.

© Piotr Marcinski / fotolia.com

Darauf weisen die Autoren der kürzlich veröffentlichten Leitlinie zum Reizdarmsyndrom hin.

Ihre Forderung, bei neu aufgetretenen für einen Reizdarm typischen Symptomen auch an Malignome als mögliche Ursache zu denken, untermauern sie mit in Studien erhobenen Daten.

In einer prospektiven Kohortenstudie mit fast 3000 Patienten habe die Inzidenz eines kolorektalen Karzinoms im ersten Jahr, nachdem die Diagnose eines Reizdarmsyndroms gestellt worden sei, bei einem Prozent gelegen und sei somit im Vergleich mit der Inzidenz in der Normalbevölkerung um den Faktor 16 erhöht gewesen.

Reizdarm-Beschwerden vor Krebsdiagnose

Im weiteren Verlauf der Beobachtung, so die Kollegen um Professor Peter Layer vom Israelitischen Krankenhaus in Hamburg, hätten sich dann keine Unterschiede mehr gefunden.

Bei Frauen müsse bei neuen, für einen Reizdarm typischen Beschwerden ein Ovarialkarzinom ausgeschlossen werden.

Denn bei über 85 Prozent der betroffenen Patientinnen träten vor der Krebsdiagnose typische Reizdarm-Beschwerden neu und meist als erstes Symptom auf. Meistens sei dies bereits mehr als sechs Monate vor Diagnosestellung der Fall.

Die neue Leitlinie zum Reizdarmsyndrom im Web: www.dgvs.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Obwohl er querschnittsgelähmt ist, konnte ein Mann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »