Ärzte Zeitung online, 08.05.2014

Zöliakie

Telefon-Aktion mit Experten

STUTTGART. Informationen rund um das Thema Zöliakie stehen im Mai im Mittelpunkt einer bundesweiten Telefon-Hotline mit Experten der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft e.V. (DZG).

Anlass ist der Welt-Zöliakie-Tag am 16. Mai 2014. Die Experten-Hotline ist vom 14. bis 16. Mai jeweils von 17 Uhr bis 19 Uhr frei geschaltet, teilt die DZG mit.

Die einzelnen Tage haben unterschiedliche Themenschwerpunkte: von Zöliakie bei Kindern und Jugendlichen bis hin zur Ernährung bei Zöliakie und Diabetes.

In Deutschland ist nach Schätzungen jeder 250. von Zöliakie betroffen. Verursacht wird Zöliakie ja durch eine Unverträglichkeit des Klebereiweißes Gluten, das in Weizen, Dinkel, Roggen, Gerste oder Hafer enthalten ist.

Einzige Therapie dagegen ist der lebenslange Verzicht darauf und auf handelsübliche glutenhaltige Lebensmittel wie beispielsweise Brot, Kuchen, Pizza, Nudeln oder Kekse, erinnert die DZG.

Ganz verzichten auf diese Produkte müssten Betroffene jedoch nicht. Diese Lebensmittel stehen längst auch aus Ersatzzutaten wie Mais, Reis, Hirse, Soja oder Buchweizen zur Verfügung. (eb)

Hier finden Sie weitere Informationen sowie die Telefonnummern der Experten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Anti-Alzheimer-Wirkstoff beschleunigt kognitiven Abbau

Beta-Sekretase-Hemmer stoppen die Entwicklung einer Demenz nicht – ganz im Gegenteil: Die Medikamente scheinen die kognitive Leistung sogar zu verschlechtern. mehr »

Kinderärzte für Impfpflicht bei Ärzten und Assistenzberufen

Eine Impfpflicht nur für Kinder? Das geht den Pädiatern nicht weit genug. Dem Deutschen Ethikrat aber stößt die Art der Debatte sauer auf. mehr »

Kammerpräsidentin fordert Masernimpfung für Ärzte

"Ohne Wenn und Aber": Die Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen, Dr. Martina Wenker, hat sich für eine "generelle Impfpflicht gegen Masern" ausgesprochen. mehr »