Ärzte Zeitung online, 27.05.2014

Infektionen

Die Leber als "Firewall" gegen Keime

Die Leber hindert Darmbakterien daran, ins Blut einzudringen. Das belegt eine Studie mit leberkranken Patienten.

BERN. Der Darm ist mit einer dichten Zellschicht ausgekleidet und zudem von einer dicken Schleimschicht überzogen, die Bakterien das Andocken erschwert. Zusätzlich dienen Lymphknoten im Darm als Filterstationen, damit keine Mikroorganismen entweichen.

Patienten mit Lebererkrankungen infizieren sich jedoch häufig mit Keimen, die normalerweise im Darm vorkommen. Schweizer Forscher aus Bern untersuchten deshalb, ob die Leber ein Teil des Darm-Abwehrsystems ist. Dies scheint tatsächlich der Fall zu sein (Science Translational Medicine 2014; 6 (237): 237ra66).

Demnach ist die Leber eine Art Filter, der Bakterien eliminiert, denen der Zugang zum Blutsystem geglückt ist, so eine Mitteilung der Universität Bern. Funktioniert die Leber nicht mehr richtig und können die Darmbakterien nicht mehr effizient aus dem Blut gefiltert werden, produziert das Immunsystem Antikörper gegen diese Bakterien.

Die Forscher fanden bei den Patienten solche abnormalen Immunreaktionen gegen Darmbakterien - die "Firewall" ist also bei Lebererkrankungen defekt.

Die Antikörper sind schon in frühen Stadien der Lebererkrankung messbar, also bei Patienten, die oft noch nichts davon merken. Somit bestehe die Möglichkeit, eine Leberstörung durch Messen dieser Immunreaktion früh zu erkennen und zu behandeln. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

In Deutschland gibt es"weder Hölle noch Paradies"

Die Lebensumstände in Deutschland sind weitgehend gleichwertig - gemessen an 53 Indikatoren, die etwa Gesundheit, Arbeit und Freizeit berücksichtigen, so der "Deutschland-Report". mehr »

Wenn Welten aufeinandertreffen

Die urologische Versorgung in Ghana findet nur sehr eingeschränkt statt. Der Verein "Die Ärzte für Afrika" unterstützt sechs Kliniken vor Ort – eine Herzensangelegenheit. mehr »

Schlaganfall im Schlaf – Wann ist Thrombolyse möglich?

Liegt der Symptombeginn bei Schlagfall einige Stunden zurück, kommt eine Thrombolyse eigentlich nicht infrage. Forschern ist es nun gelungen, Patienten für die Therapie auszuwählen, auch ohne den Zeitpunkt des Insults zu kennen. mehr »