Ärzte Zeitung, 13.06.2014

Adolf-Kußmaul-Preis

Forschung zu Leberregeneration ausgezeichnet

ULM. Für neue Erkenntnisse zu den molekularen Hintergründen der Leberregeneration wurde PD Dr. Alexander Kleger aus Ulm mit dem Adolf-Kußmaul-Preis 2014 ausgezeichnet.

Verliehen wurde der von der Falk Foundation gestiftete und mit 5000 Euro dotierte Preis beim 25. Kongress der Südwestdeutschen Gesellschaft für Gastroenterologie.

Kleger fand mit seinem Team heraus, dass Lebervorläuferzellen im Vergleich zu differenzierten Leberzellen eine erhöhte Reprogrammierungsfähigkeit zeigen und diese unabhängig von der Zellproliferation ist, teilt die Falk Foundation mit.

Zudem konnten Kleger und seine Arbeitsgruppe belegen, dass die erhöhte Reprogrammierungsfähigkeit der Zellen mit einer endogenen Expression von Reprogrammierungsfaktoren (Klf4 und c-Myc) sowie Bestandteilen des BAF (Brg1/Brm associated factor)-Komplexes (Baf155 und Brg1) verbunden ist. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »