Ärzte Zeitung, 29.06.2015

Klinikum Offenbach

Gastrointestinale Endoskopie ausgezeichnet

OFFENBACH. Professor Christian Ell, Chefarzt der Medizinischen Klinik II für Gastroenterologie, Pneumologie und Hämatologie am Sana Klinikum Offenbach, hat für seine Verdienste um die gastrointestinale Endoskopie als erster Preisträger die Ludwig Demling-Medaille erhalten.

Ell gilt als weltweit renommierter Gastroenterologe, zu dessen Pionierleistungen die Entwicklung der Zertrümmerung von Gallensteinen durch Laserenergie, die totale Spiegelung des mehr als vier Meter langen Dünndarms und die Entfernung von Malignomen des Ösophagus ohne Bauchschnitt zählen, teilt das Offenbacher Klinikum mit.

Die Ludwig-Demling-Medaille soll künftig alle zwei Jahre an führende Wissenschaftler auf dem Gebiet der Endoskopie vergeben werden.

Der Preis ist nach dem früheren Direktor der Medizinischen Universitätsklinik Nürnberg und Begründer der gastrointestinalen Endoskopie benannt. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »