Ärzte Zeitung online, 13.12.2016

Beschwerden bei Kindern

Studienteilnehmer gesucht!

MAINZ. Körperliche Beschwerden wie Bauch- oder Kopfschmerzen sind bei Kindern und Jugendlichen weit verbreitet und können das allgemeine Wohlbefinden, den Besuch der Schule und die Teilnahme an Freizeitaktivitäten deutlich beeinträchtigen. In der psychologischen Forschung jedoch sind körperliche Beschwerden und damit einhergehende Beeinträchtigungen bei Kindern und Jugendlichen bislang ein vernachlässigtes Feld.

Wie die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) mitteilt, führt das Psychologische Institut daher eine Studie durch, um mehr über Kinder und Jugendliche mit körperlichen Beschwerden zu erfahren.

Dazu sucht die Abteilung für Klinische Psychologie und Psychotherapie Kinder und Jugendliche im Alter von 11 bis 17 Jahren, die an der Studie teilnehmen möchten.

Die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollten entweder zumindest eine körperliche Beschwerde haben, die sie belastet, oder allgemeine Ängste und Sorgen zeigen, beispielsweise vor schulischen Situationen, oder für die geplante Kontrollgruppe keines von beidem aufweisen. (eb)

Fragen zur Teilnahme beantworten die Studienleiter per E-Mail an Studie-klinische-Psychologie@uni-mainz.de oder per Tel.: 06131 / 39-39201. Unter der E-Mail-Adresse ist auch die Anmeldung möglich. Die Studienteilnehmer erhalten eine Aufwandsentschädigung.

Wenn gewünscht, geben die Studienleiter zudem eine individuelle Rückmeldung zum Untersuchungsbefund.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Vergessen Sie keine Labor-Kennnummer!

Mit der Laborreform haben sich Änderungen bei den Ausnahmekennnummern ergeben. Um nicht den Wirtschaftlichkeitsbonus zu gefährden, sollten Sie die neuen Regeln kennen - und insbesondere auf drei Punkte achten. mehr »

Ärzte wehren sich gegen Mehrarbeit für lau

Etwas mehr Geld für Hausbesuche, aber kaum mehr für die Ausweitung der Mindestsprechstunden - das bieten die Kassen an. Die Ärzte gehen auf die Barrikaden. mehr »