Ärzte Zeitung online, 14.03.2017

Gastroenterologie

DGVS vergibt Stipendien für Promotion

BERLIN. Die Deutsche Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten e.V. (DGVS) baut ihre Förderung junger Gastroenterologen aus. Die Gesellschaft vergibt zwei Promotionsstipendien für Arbeiten mit gastroenterologischem Fokus, um Studenten bei einem Forschungsfreisemester oder einem Forschungsaufenthalt zu unterstützen, meldet die DGVS.

Die Stipendien beinhalten die finanzielle Unterstützung eines Forschungsfreisemesters oder eines -aufenthalts während der Promotion in einer Höhe von bis zu 6000€ pro Stipendium. Des Weiteren steht den Stipendiaten ein Mentor für die inhaltliche Zweitbetreuung der Promotion zur Seite. Studenten, die eine Promotionsarbeit mit gastroenterologischem Schwerpunkt planen, können sich bis zum 30. April dieses Jahres bei der DGVS bewerben. Voraussetzung für die Vergabe des Promotionsstipendiums ist, dass der Bewerber an einer deutschen Universität im Fach Humanmedizin immatrikuliert ist.(eb)

Weitere Infos: https://www.dgvs.de/award/dgvsromotionsstipendien

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Schmerzloses Impfen per Pflaster

Forscher arbeiten an Impfpflastern, mit denen sich Vakzinen schmerzfrei applizieren lassen, ganz ohne Nadel. Die Pflaster haben viele Vorteile und könnten für höhere Impfraten sorgen. mehr »

Ärzte sehr enttäuscht über Brexit-Votum

Das britische Parlament hat das von Premierministerin May ausgehandelte Brexit-Abkommen mit der EU abgeschmettert. Ärzte und Pharmabranche zeigen sich enttäuscht – und fordern endlich Klarheit. mehr »

Hier tummeln sich die meisten Hausärzte

Die Arztdichte in einer Region ist relevant für die Entscheidung, wo Allgemeinmediziner sich niederlassen – gerade für junge Ärzte. Unsere Karte des Monats zeigt, wo die Konkurrenz zwischen Hausärzten am größten ist. mehr »