Ärzte Zeitung online, 31.07.2017
 

Reisediarrhö

Individuelle Tipps für Patienten auf Reisen

Ein Infozeptgenerator soll es Ärzten ermöglichen, evidenzbasierte Informationen zu Verlauf und Therapie bei Reisediarrhö für Patienten individualisiert zusammenzustellen.

Individuelle Tipps für Patienten auf Reisen

Reisemedizinische Tipps – etwa bei Durchfall – können Ärzte ihren Patienten auf Knopfdruck schriftlich mitgeben.

© Gina Sanders / fotolia.com

BERLIN. Im Rahmen des Modellprojekts "Rationaler Antibiotikaeinsatz durch Information und Kommunikation" (RAI) wurden in Zusammenarbeit mit dem Robert Koch-Institut Patienten-Informationsblätter zu den Themen Reisediarrhö und Erwerb multiresistenter Erreger auf Fernreisen entwickelt. Diese sollen Hausärzten und reisemedizinisch tätigen Ärzten das Ausstellen von leicht verständlichen und anschaulich aufbereiteten medizinischen Reiseinformationen ermöglichen, wie das RKI mitteilt.

Die sogenannten Infozepte können von Ärzten nach Registrierung über die digitale Plattform www.infozeptgenerator.de bezogen und in mehreren Sprachen ausgedruckt werden. Aktuell stehen Deutsch, Türkisch, Englisch und Arabisch zur Verfügung.

Das Modellprojekt "Rationaler Antibiotikaeinsatz durch Information und Kommunikation" (RAI) ist ein Basisprojekt des Konsortiums InfectControl 2020 im Rahmen der Fördermaßnahme "Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). InfectControl 2020 hat sich nach RKIO-Angaben die Entwicklung, Validierung und Umsetzung neuer Strategien zur Infektionsbekämpfung zum Ziel gesetzt. RAI zeichne sich dadurch aus, dass sich erstmals in Deutschland sektorenübergreifend Human- und Tiermediziner gemeinsam mit Designern und Kommunikationsexperten in einem Projektverbund dem Thema Antibiotikaeinsatz und Resistenzentwicklung widmeten. (run)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »