Ärzte Zeitung online, 07.11.2017

Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention

Leidensdruck bei Reizdarm via Score erfassen

FRANKFURT/MAIN. Patienten mit Reizdarmsyndrom (RDS) erleben ihre Erkrankung häufig als sehr belastend und fühlen sich durch die wiederkehrenden Bauchschmerzen, Blähungen und Stuhlunregelmäßigkeiten in ihrer Lebensqualität eingeschränkt.

Leider wird die Bedeutung dieser "Last" in der Praxis häufig unterschätzt, obwohl diese den Behandlungserfolg maßgeblich beeinflusst, moniert die Fachgesellschaft für Ernährungstherapie und Prävention (FET)

 Es gibt RDS-spezifische Messinstrumente, um dieses Empfinden messbar zu machen und den Behandlungserfolg der untersuchten Intervention zu überprüfen. Zwei Scores stellt die FET in ihrem aktuellen Newsletter vor. (eb)

Mehr Infos zu den RDS-Scores gibt es unter: https://fet-ev.eu/

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schwere Grippewelle hat Deutschland im Griff

Die aktuelle Grippewelle tobt und beschert Praxen und Kliniken einen regen Zulauf. Das RKI hat Tipps, worauf Ärzte jetzt achten sollten. mehr »

Bodyguard lässt sich von Steuer absetzen

211.000 Euro hatte eine Frau für einen Bodyguard steuerlich abgesetzt - zu Recht, entschied jetzt ein Gericht. Eine Rentnerin aus NRW schützt sich so steuersparend vor einer falschen Ärztin. mehr »

Die Ängste der Akademiker

Albtraum Studium? Jeder sechste Studierende leidet nach Angaben der Barmer unter einer psychischen Störung. Tendenz steigend. mehr »