Ärzte Zeitung online, 12.01.2018

Fortbildung

Up to date in der Gastroenterologie

Kompakt, neutral und praxisnah – das Gastro Update bietet auch in diesem Jahr einen umfassenden Überblick über relevante Themen des Fachgebiets.

WIESBADEN / BERLIN. Nicht nur eine Antibiose, auch häufige Arztkontakte sind ein wesentlicher Risikofaktor für eine ambulant erworbene Clostridien-Infektion. Vor allem beim Besuch einer Notaufnahme ist das Infektionsrisiko erhöht, wie kürzlich Forscher aus den USA berichteten.

Die "Gastrointestinale Infektiologie" ist auch eines der Hot Topics des diesjährigen Gastro Updates. In zwei Tagen informieren Experten hier über aktuelle Entwicklungen in der Gastroenterologie. Neben den weiteren Hot Topics "Ultraschall" und "Intestinales Mikrobiom" stehen auch Themen wie "Pankreas", "Motilität" und "Hepatologie" auf dem Programm.

Das Angebot wird ergänzt durch das Handbuch oder eBook "Gastroenterologie 2018" mit ausführlichen Manuskripten aller Referenten. Im Nachgang der Veranstaltung stehen sämtliche Vorträge auch zum Download zur Verfügung. (eb)

Die Veranstaltung findet am 2. und 3. März 2018 im Kurhaus Wiesbaden und am 9. und 10. März 2018 im Maritim Berlin statt. Anmeldung und weitere Informationen: www.gastro-update.com

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

15:57 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »