Ärzte Zeitung, 17.06.2005

Forscher aus Münster erhält Ludwig-Demling-Preis 2005

Forschungsprojekt über IL-12-verwandte Moleküle

Verleihung des Ludwig-Demling-Forschungspreises. Von links: Dr. Martin Falk, Professor Andreas Stallmach, Dr. Jan Heidemann (Preisträger), Ditmar Lümmen, Birgit Kaltz. Foto: Verena Schuh

BOCHUM (eb). Den Ludwig-Demling-Forschungspreis 2005 hat Dr. Jan Heidemann aus Münster bekommen.

Der mit 25 000 Euro dotierte Preis der Deutschen Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung (DCCV) wurde bei der Jahrestagung der Selbsthilfeorganisation in Bochum vergeben, teilt die Falk Foundation mit, die den Preis stiftet.

Heidemann will mit dem Preisgeld ein Forschungsprojekt zur Bedeutung von intestinalen mikrovaskulären Endothelzellen (HIMEC) realisieren. Diese Zellen sind bei chronischen Entzündungsreaktionen im Darm von Bedeutung.

Der Wissenschaftler geht dabei besonders den Botenstoffen nach, die für Entzündungsreaktionen wichtig sind, etwa Mitglieder der Interleukin-Famillie wie IL-23 und IL-27.

Ferner will der Wissenschaftler aus Münster ermitteln, welche Bedeutung andere, mit Interleukin 12 verwandte Moleküle, bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »