Ärzte Zeitung, 21.07.2006

Die Sommer-Akademie - mit Tests und PunktenKeine Zigaretten mehr: Das hilft Crohn-Kranken

NEU-ISENBURG (mal). Bei Morbus-Crohn-Patienten, die unkomplizierte, leichte bis mittelschwere Schübe haben, ist eine Pharmakotherapie zum Erhalt von Remissionen nicht üblich.

Umso wichtiger sind Geduld und Hartnäckigkeit, um rauchende Crohn-Kranke zum Verzicht auf die Glimmstengel zu bewegen. Denn lassen die Kranken das Rauchen sein, sind neue Krankheitsschübe rarer als wenn weiter geraucht wird. Und auch die gegen die Darmkrankheit verschriebenen Arzneien sollen besser wirken, wenn nicht geraucht wird.

Bei Schüben eines Morbus Crohn sind Steroide weiterhin unverzichtbare Therapeutika. Wegen der deutlich geringeren Rate von unerwünschten Arzneimitteleffekten wird dabei - wenn immer möglich - die topische Behandlung bevorzugt.

Besuchen Sie die Sommer-Akademie >>>

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »